Weihnachten Advent Weihnachtszeit Adventszeit Tradition Nascherei Süßigkeiten

Genuss in der Adventszeit – Teil 3 traditionelle Nascherei

Ein Blick auf traditionelle Nascherei: Esst Äpfel, Nuss und Mandelkern!!!

Leider verdrängen rote, grüne und lila Schokoladen-Weihnachtsmänner immer mehr die traditionellen Leckereien – ein Grund mehr die fünf folgenden ursprünglichen Süßigkeiten genauer unter die Lupe zu nehmen…vielleicht entdeckt der ein oder andere ja eine gesunde traditionelle Nascherei für sich. Aber das schon mal vorweg: Keine Nascherei ist besonders herausragend gut, sondern da gilt die Devise: Der Mix macht’s – wie auf dem traditionellen bunten Teller getreu nach dem Motto: Natürlich naschen.

Nüsse

Das derzeitige Klischee der Nüsse ist geprägt von reichlich Fett & Kalorien. Aber soll man deshalb zukünftig von dieser Nascherei die Finger lassen? Nein! Es gibt viele Argumente und Fakten, die für dieses natürliche Produkt sprechen: Studienergebnisse belegen:

  • Nussesser leben länger,
  • sind besser vor Krankheiten geschützt (z. B. Herzkrankheiten),
  • sind schlanker und
  • haben ein geringeres Krebsrisiko.

Woran liegt das?

Sämtliche Nusssorten liefern für den Körper essentielle Nährstoffe – allen voran die mehrfach ungesättigten Fettsäuren, die den Schutz vor koronaren Herzerkrankungen und das Senken des Cholesterinspiegels bewirken. Gleichzeitig sind Vitamine, Mineralstoffe und die sogenannten sekundären Pflanzeninhaltsstoffe für die positive gesundheitliche Wirkung verantwortlich.

Es gibt aber auch ein ABER: Bei all diesen Lobhudeleien muss man im Hinterkopf haben, dass es sich mit einem Fettgehalt zwischen 35 – 75 % abhängig von der Nusssorte um ein energiereiches Lebensmittel handelt. Allergiker sollten natürlich die Finger von ihnen lassen.

Die Menge macht’s!

Deshalb lautet die Empfehlung: Mit ca. 20 – 30 g frisch geknackten Nüssen am Tag (z.B. 8 Walnüsse) haben Sie eine sehr gute gesunde Nascherei in der Weihnachtszeit. Wer in der Weihnachtszeit nicht zunehmen möchte, sollte bewusst und gemäßigt mit der Menge umgehen.

Maronen

Die Esskastanien schmecken nicht nur nussig gut – sie sind ein guter gesunder Snack und enthalten im Vergleich zu anderen Nüssen sehr wenig Fett und Energie, gleichzeitig aber reichlich sättigende Ballaststoffe und Stärke und eine gute Portion an B-Vitaminen. Essskastanien enthalten mehr als 40 Prozent Kohlenhydrate und knapp 50 Prozent Wasser, jedoch nur etwa zwei Prozent Fett. Damit sind sie mit Abstand die fettärmsten Nüsse. 100 Gramm decken fast ein Drittel des täglichen Bedarfs an Ballaststoffen, schlagen jedoch nur mit rund 200 Kalorien zu Buche. Hier darf also ohne Reue geknabbert werden.
In gerösteter Form begegnen sie uns in der Adventszeit häufig an Straßenständen oder auf Weihnachtsmärkten. Personen, die unter einer Glutenunverträglichkeit oder einer Zöliakie leiden, können hier zugreifen: Maronen enthalten kein Gluten.

Zur Zubereitung: Maronen kreuzweise einschneiden, auf einem Backblech ausbreiten und 20-25 Minuten bei 200°C rösten. Die Schale sollte leicht aufspringen.

Feigen – die Exoten aus dem Orient

Zweifelsfrei ist bei getrockneten Feigen der Zuckergehalt sehr hoch – dieser liefert eine Menge an Energie. Allerdings sind noch eine Menge anderer guter Inhaltsstoffe enthalten, die sich positiv auf die Gesundheit auswirken. Bei getrockneten Feigen ist der Gehalt an Vitaminen – hier besonders erwähnenswert Vitamin A und Vitamine aus der B-Gruppe – und Mineralstoffen mit Kalium, Calcium und Magnesium besonders hoch. Außerdem darf die getrocknete Feige als wichtige Magnesiumquelle angesehen werden.

Das Fazit: Getrocknete Feigen sind ein idealer Pausen-Snack für Schule und Beruf. Sie haben kaum Fett, dafür aber viele Kohlenhydrate und Ballaststoffe. Damit lassen sie den Blutzuckerspiegel nicht so schnell ansteigen wie zum Beispiel ein Schokoriegel. Bei Appetit auf etwas Süßes eignen sich 2-3 Stück gut als eine alternative und gesunde Nascherei.

Mandarinen & Clementinen

Der Unterschied zwischen den beiden Zitrusfrüchten:  Die Clementine ist die Hybride von Orangen und Mandarinen. Die Clementine gilt als kernlos, die Mandarine enthält Kerne.

Eines kann schon mal vorweg genommen werden: Sie sind zuckerreich und daher süß, aber sehr gesund! Woran liegt das? Verantwortlich dafür sind das reich vorhandene Vitamin C und etliche Mineralstoffe sowie die Ballaststoffe.

Und hier ist noch eine besonders frohe Botschaft als i-Tüpfelchen: Kanadische Forscher fanden heraus, dass Mandarinen als mögliche Fettkiller vor Übergewicht und Diabetes Typ II schützen. Dafür verantwortlich ist der Pflanzenstoff Nobiletin, der die Fettverbrennung ankurbelt und gleichzeitig dafür sorgt, dass die Neueinlagerung von Fetten gehemmt wird.

Also hier bitte immer zugreifen! Es handelt sich hierbei um eine tolle gesunde Nascherei!

Datteln

Hier kommt noch eine Überraschung der natürlichen Leckereien.  Das „Brot der Wüste“ ist ein durchaus gesunder Snack für Zwischendurch. Auch hier haben wir einen hohen Zucker- und damit einen hohen Kaloriengehalt, aber sie liefern neben Ballaststoffen Mineralstoffe wie Kalium, Calcium und Magnesium, eine ordentliche Menge an B-Vitaminen.

Aber hier das eigentlich Interessante: Die Dattel enthält Tryptophan…eine banale essentielle Aminosäure mit großer Wirkung: stimmungsaufhellend, beruhigend und  gewichtsreduzierend!!! Das ist doch genau das richtige für die Weihnachtszeit, oder??!!

Bratäpfel – die Krönung der Nascherei

Bei Bratäpfeln kommt es auf die Zubereitung an, ob sie in die Kategorie gesunde Nascherei oder Kalorienbombe gesteckt werden können. Wenn Sie Ihre Bratäpfel selbst zubereiten, haben Sie neben dem schönen Duft der sich verbreitet, die Kontrolle darüber, was hinein kommt. Man kann z.B. die Füllung aus einer Marmelade, Rosinen, Nüssen, Mandelsplittern und Zimt gestalten und anstatt einer Vanillesoße oder -eis eine Vanillequarkcreme zaubern. Lecker…..Gleichzeitig kann man während der Zubereitung schon den sich verbreitenden Duft im Haus genießen.

Als adventliches Fazit gilt: Esst Äpfel, Nuss und Mandelkern…und lasst die Schokoladen-Weihnachtsmänner das ein oder andere Mal im Regal stehen.

Du hast die ersten beiden Teile der diesjährigen Adventsserie verpasst? Dann schau gene unter Genuss in der Adventszeit  – Teil 1 und Genuss in der Adventszeit – Nascherei Teil 2.

Wer noch mehr aus dem letzten Jahr nachlesen möchte, ist herzlich eingeladen sich meine Tipps aus dem letzten Jahr anzuschauen:

Ich wünsche Euch eine tolle Adventszeit!
Facebooktwittergoogle_pluspinteresttumblrmailFacebooktwittergoogle_pluspinteresttumblrmail

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.